Wichtige Informationen: 20.10.2020

Liebe Angehörige, 

mit Erlass der Stadt Kempen (Grünflächenamt) Mail vom 9.9.2021 möchten wir Sie über folgende Änderungen bezüglich der Beisetzungen in Kempen informieren.

Anordnung / Maßnahmen im Bereich des Friedhofswesens der Stadt       Kempen vom 17.08.2021

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist auch innerhalb des Kreises Viersen in den letzten Wochen angestiegen. Dies veranlasst die Stadt Kempen die folgenden Maßnahmen im Bereich des Friedhofswesens anzuordnen:

  1. Die Benutzung der Friedhofskapellen ist bei Sicherstellung der Hygieneanforderungen und Infektionsschutzanforderungen möglich.
  2. Jede Person ist verpflichtet sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keiner vermeidbaren Infektionsgefahr aussetzt. Für Personen mit Erkältungssymptomen darf ein Einlass nicht erfolgen.
  3. Die Teilnehmer/-innen an Trauerfeiern müssen vollständig geimpft, genesen oder in den letzten 48 Stunden negativ getestet sein.
  4. Die Friedhofskapellen dürfen nur genutzt werden, wenn die veranstaltenden Personen zusagen, dass eine Zugangskontrolle erfolgt.
  5. Veranstalter einer Trauerfeier sind im Zweifelsfall immer die Angehörigen der verstorbenen Person. Das beauftragte Bestattungsunternehmen erfüllt lediglich ausführende Funktion.
  6. Die Bestuhlung in den städtischen Friedhofshallen ist seitens des Friedhofsträgers reduziert, so dass zwischen den einzelnen Sitzplätzen 1,5 m Abstand gewährleistet ist. An festen Sitzplätzen kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, wenn die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 m haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.
  7. Hinweise zur Einhaltung der Infektionsschutzregeln (Husten- und Niesetikette, Händehygiene und Abstandsregeln), die angepasst an die zu erwartenden Teilnehmenden, auch für ausländische Teilnehmende verständlich sein müssen.
  8. Ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten
  9. Sollten im Freien die erforderlichen Abstände nicht eingehalten werden können, so ist auch dort eine Mund- Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Bestattungsunternehmen sind angehalten, die vorgenannten Maßnahmen und die Vorgaben zu den Hygienevorschriften zu beachten.

HINWEIS:

Grundsätzlich ist ein Aufschub einer Urnenbeisetzung möglich.

Die Beisetzung einer Urne muss innerhalb eines Zeitraumes von 6 Wochen nach der Einäscherung erfolgen. Jedoch besteht auch hier die Möglichkeit eine Genehmigung für eine Fristverlängerung – aus gegebenem Anlass – zu beantragen.

Erdbestattungen und Einäscherungen müssen innerhalb von 10 Tagen nach Eintritt des Todes erfolgen.

Da dies schon die 6. Änderung der Maßnahmen im Bereich Friedhofswesen für die Stadt Kempen ist, können wir noch nicht vorhersagen, wie lange diese Anordnung Bestand hat. Jedoch bekommen Sie von uns aktuelle Informationen, sofern eine Änderung ansteht.

Wir unterstützen und beraten Sie, welche Möglichkeiten für Sie zur Auswahl stehen, um auch den Abschied von einem geliebten Menschen in der Coronakrise so respektvoll und angenehm wie möglich zu gestalten. 

 
Stephan Wolters und Heike Wolters-Judisch

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch unserer Website stimmen Sie dem zu.